Koloskopie (Darmspiegelung)

Mit der Dickdarmspiegelung können Krankheiten des Dickdarmes und des letzten Teiles des Dünndarmes ("terminales Ileum") aufgefunden werden.

Eine große Bedeutung besitzt die Darmspiegelung als Vorsorgeuntersuchung. Ein bösartiger Darmkrebs entwickelt sich nicht plötzlich. Er entsteht meist aus zunächst gutartigen Geschwülsten (sog. "Polypen"). Diese gutartigen, zunächst nur wenige Millimeter großen Polypen können über mehrere Jahre an Größe zunehmen. Zu einem nicht genau vorhersagbaren Zeitpunkt kann sich ein gutartiger Polyp in einen bösartigen Darmkrebs umwandeln. Werden in der Vorsorgedarmspiegelung Polypen gefunden, werden sie von uns sofort entfernt. Der Weg zum Darmkrebs ist damit unterbunden.

Bei frühen Stadien eines bösartigen Polypen kann dessen Entfernung während der Darmspiegelung als alleinige Therapie der Krebserkrankung ausreichen.

Wurden bei Ihnen bei der Darmspiegelung Polypen gefunden und entfernt, kann es sein, dass sich bei Ihnen immer wieder Darmpolypen entwickeln. Es sind daher in definierten Zeitabständen Kontroll-Darmspiegelungen notwendig. Mit Ihrem Einverständnis werden wir Sie in den folgenden Jahren an diese Kontroll-Untersuchungen schriftlich erinnern.

Eine Darmspiegelung erfolgt auch, um verschiedene Bauch- und Verdauungsbeschwerden (z.B. Durchfall, Blutungen aus dem Darm, Gewichtsabnahme, Bauchschmerzen etc.) abzuklären.

Falls Sie es wünschen, können Sie für die Darmspiegelung eine Kurznarkose ("Schlaf-Spritze") erhalten, die Untersuchung ist dann für Sie vollkommen schmerzfrei.

Einige Patienten lassen die Untersuchung ohne jegliche Betäubung durchführen und empfinden die Darmspiegelung nicht als unangenehm. Die Praxis kann dann nach der Untersuchung sofort verlassen werden, am Straßenverkehr können Sie uneingeschränkt teilnehmen. Essen und Trinken sind kurz nach der Untersuchung möglich.

Sollten Sie sich für eine "Schlafspritze" entscheiden, so können Sie sich in unserer Praxis nach der Darmspiegelung in einem überwachten Ruheraum "ausschlafen".

Bevor Sie unsere Praxis verlassen, erläutern wir Ihnen den Befund der Darmspiegelung. Sollte aufgrund des Befundes der Untersuchung eine Therapie notwendig sein, werden wir diese mit Ihrer Zustimmung einleiten.

Haben Sie eine "Schlafspritze" erhalten, so dürfen Sie die Praxis nur in Begleitung verlassen (Angehörige/Freunde oder wir organisieren Ihnen ein Taxi). Im Anschluss an die Untersuchung sind Sie für 24h "nicht geschäftsfähig" und dürfen nicht alleine am Straßenverkehr teil-nehmen (auch nicht als Fußgänger).

Vorbereitung zur Darmspiegelung:

Vor der Darmspiegelung muss Ihr Darm gründlich gereinigt werden. Nur bei einem sauberen Darm lässt sich die Darmspiegelung mit hoher Qualität durchführen und können alle Befunde genau erhoben werden. Zur Darmreinigung müssen Sie eine spezielle Abführlösung trinken. Wir haben in unserer Praxis ein erprobtes Abführschema etabliert, das von den meisten Patienten ohne Beschwerden toleriert wird. Dieses Schema wird Ihnen bei der Anmeldung zur Darmspiegelung ausführlich erklärt und auf einem Merkblatt ausgehändigt. Wir bitten Sie dringend, die Empfehlungen zur Darmreinigung so genau wie möglich einzuhalten.

 

 Schwerpunkte

Endoskopie
Informationen zu endoskop-
ischen Untersuchungen in der ambulanten Gastroenterologie.
Hier erfahren Sie mehr.

Sonographie
Informationen zu Untersuch-
ungen des Bauchraumes mit Hilfe von Ultraschallwellen.
Hier erfahren Sie mehr.

Proktologie
Informationen zu Erkrankungen und Untersuchungen des Enddarms.
Hier erfahren Sie mehr.

Hepatologie
Informationen zu Erkrankungen der Leber und der Gallenwege sowie der Leberpunktion.
Hier erfahren Sie mehr.

Darmkrebsfrüherkennung
Unsere Praxis ist auf die Durchführung der Vorsorge-
darmspiegelung spezialisiert.
Hier erfahren Sie mehr.

Innere Medizin
Informationen zu der allgemeinen Inneren Medizin.
Hier erfahren Sie mehr.